Interforst, Talk-Box

Interforst 2018 – Wir sehen uns 2022

Heute 16 Uhr schlossen die Tore nach fünf Tagen Messebetrieb. Wir fühlen uns großartig, aber auch ein wenig ermattet.

1000 Dank und viel mehr gilt unseren zahlreichen freiwilligen HelferInnen, v.a. von der BDF Jugend und den beiden Hochschulgruppen aus Freising und Freiburg. Da wird es uns nicht bang um den Nachwuchs.

Vielen Dank auch an alle BesucherInnen. Wir haben tolle Gespräche geführt, jede Menge Informationen für unsere zukünftige Arbeit bekommen und Feedback für das bisherige Engagement. Kein schlechtes Urteil, was uns ungemein bestärkt!

Vor allem die TalkBox lief besser, als wir uns das erhofft hatten. Fast 100 Filme und Waldgeschichten sind im Kasten. Ein Fundus, aus dem wir viel schöpfen werden. Man darf gespannt sein. Das Konzept ist leicht übertragbar und kann fast überall einfach umgesetzt werden.

Die nächsten großen Events werfen ihre Schatten voraus. Die Grüne Woche 2019 ist schon im Januar. Die KWF-Tagung 2020 und schließlich die Interforst 2022.

Wir sehen uns!

Dies&Das von der Interforst, Interforst, Talk-Box

Wochenende auf der Interforst

Es ist Wochenende. Noch zwei Tage Interforst 2018 in München.

Nach drei Tagen sengender Hitze beginnt das Wochenende erfrischend abgekühlt. Regenschauer lassen etwas durchatmen. Da ist die Schlange bei der SVLFG nicht ganz so lang. Dort kann man einen Hauttest machen, erfährt, wie lange man sich ungeschützt der Sonne aussetzen kann und bekommt einen Strohhut geschenkt. Die Hüte waren ein echter Renner und Gewinn für die Nutzung des großen Außengeländes.

Auch die Stände mit guter Getränkeversorgung, wie z.B. Husqvarna und viele Baumschulen können erst mal durchatmen ob des Ansturms.

Wir freuen uns weiter auf viele mitteilsame Forstleute aller Couleur für unsere TalkBox und sind gespannt auf weitere Waldgeschichten. Übrigens bekommt jedeR „Filmstar“ ein tolles Moramesser als Geschenk. Wenn sich das nicht gleich doppelt lohnt…

Im Übrigen ist heute, Samstag, Tag der Forstfrauen mit einem speziell organisierten Stammtisch um 14 Uhr. An den Tagen zuvor lag der Frauenanteil der BesucherInnen höchstens bei 10 Prozent. Wir sind gespannt. Auch uns liegen die Belange der Forstfrauen am Herzen. Aber wie alles, liegt es am Engagement der oder des Einzelnen. Also bringt Euch ein.

Außerdem ist Tag der ForstunternehmerInnen mit spziellen Themen im Forum, wie z.B. Auswirkungen der Kartellrechtsentscheidung, Fragen zu Ausschreibung und Vergabe und neuen Geschäftsfeldern.

Kommt vorbei. Wir sehen uns.

Interforst, Talk-Box

Tag 3 der Interforst

Das Bergfest liegt hinter uns und damit drei Tage Messebetrieb. Wir sind tatsächlich begeistert über diesen großen Branchentreff und die gute Resonanz. Wir kommen mit vielen Menschen ins Gespräch, die uns auch in unserer Arbeit bestärken.

Vor allem die TalkBox läuft besser als gedacht. Wir haben mittlerweile 70 Filme im Kasten. Wunderbares Potential für spannende Einblicke in die Arbeit der verschiedensten Menschen im Wald und deren Motivation.

Noch mehr Leute bestätigen uns diesen eingeschlagenen Weg als den Richtigen, um mit einer anderen Öffentlichkeitsarbeit nach draußen zu gehen. Viele scheuen dann doch den Weg vor die Kamera, haben aber dennoch viel zu erzählen. Diesen Schatz auch zu heben, wird eine weitere Aufgabe sein.

Am Freitag drehte sich sonst sehr viel um den Wald 4.0. Analog zur Industrie 4.0 gibt es auch für den Wald immer mehr technische und digitale Lösungen. Vielen steckt noch in den Kinderschuhen. Einiges ist aber schon weit gediehen. Auf der Sonderschau des KWF wird viel davon präsentiert. Da gibt es virtuelle Hilfen für die bestmögliche Aushaltung von Holz im Wald. Wenn dann Forstleute mit VirtualReality-Brillen herumlaufen, kommt man sich schon ganz schön zukünftig vor. Es geht aber auch um Forsteinrichtung aus der Luft. Waldinventur durch Drohnen und Modellierungen und Planung am Rechner. Weiter geht es um die Nutzung der bereits jetzt zur Verfügung stehenden Technik für den Wald, für Forstleute und WaldeigentümerInnen. Wie kann man künftig besser kommunizieren und Informationen vermitteln?

Hier gibt´s mehr Infos vom KWF: https://www.kwf-online.de/index.php/aktuelles/veranstaltungen/487-mehr-infos-zur

Am Freitag war aber auch der Tag des Arbeits- und Gesundheitsschutzes mit zahlreichen Vorführungen und Vorträgen. Viele große Betriebe sind schon sehr weit in der Präventionsarbeit. Da können alle nur dazu lernen. Gleichzeitig wissen wir, dass der Arbeitsschutz für alle Beschäftigten noch Nachholbedarf hat. Für WaldarbeiterInnen gibt es schon viele Lösungen und selbstverständliche Ausrüstungen (durch die Weiterentwicklungen aber auch mit Luft nach oben). Für RevierleiterInnen aber lässt die Ausrüstung vielerorts noch zu wünschen übrig.

Fit im Forst oder eine Slackline im Wald werden vielleicht noch belächelt. Die langfristige Wirkung jedoch für die eigene Gesundheit und Fitness ist nicht zu unterschätzen.

Am Freitag begann auch die Bayerische Waldarbeits-Landesmeisterschaft mit rund 100 Teilnehmern aus ganz Europa. Wie sie ausgeht, berichten wir dann am Sonntag.

Ansonsten steht das Wochenende vor der Tür und es gibt noch an zwei Tagen die Gelegenheit die spannende Welt der Forsttechnik zu erkunden, die viele Lösungen bereithält, um Waldarbeit für Mensch und Natur verträglich zu gestalten.

Wir sehen uns. Lassen Sie sich begeistern. Denn:

Begeisterung ist der Schlüssel für alles! (Zitat Prof. Suda in der TalkBox)

Interforst, Talk-Box

Tag 2 der Interforst

Es läuft…

So kann man kurz und knapp den Auftritt des BDF auf der Interforst 2018 beschreiben. Beide Stände sind gut betreut und haben guten Zulauf.

Die TalkBox kommt sehr gut an! Am Ende des heutigen Tages waren 59 (!) Filme im Kasten. Das spricht für das tolle Standpersonal, das die BesucherInnen animiert, vor einer Kamera zu sprechen. Aber vor allem spricht es auch für die Forstleute und WaldbesitzerInnen, die viel zu berichten haben. Und auch diejenigen, die Kameras nicht so mögen, haben viel zu erzählen. Fast jedeR kann mit einer Anekdote aus seinem Berufsleben oder der privaten Arbeit im Wald berichten.

Anziehungspunkt sind natürlich auch weiter unsere tollen Trailer…

https://youtu.be/xzQfDtmjPbA

https://youtu.be/zUl4l8ZutT0

https://youtu.be/nXAZcK5LjXQ

Das sind die Geschichten, die die Menschen da draußen interessieren! Damit erreichen wir die Herzen und vielleicht ein Quentchen mehr Verständnis, fernab faktengeschwängerter Berichte.

Daneben gibt es auf der Messe natürlich viel zu entdecken (vgl. unsere Rubrik Dies&Das) und viele Fachvorträge. Heute unter dem Motto „Forstwirtschaft im Wandel – nur was sich ändert, bleibt!“ und Vorträgen zu Klimwandel und Holznutzung, Wald und Holz in der Gesellschaft, Klimafitte Wälder, Waldschutz un Zeiten des Klimawandels, Waldumbau – Auswirkungen auf die Holzernte, Zukunft der forstpraktischen Ausbildung (vgl. Blogbeitrag von Uli Dohle).

Außerdem war heute Ländertag Österreich. Die KollegInnen sind mit vielen Firmen vertreten. Außerdem gab es mehrere Veranstaltungen und Vorträge mit Bezug zum Nachbarland.

Der Höhepunkt des Tages war natürlich die Verleihung des ersten Deutschen Waldpreises. Der Deutsche Landwirtschaftsverlag hat den Preis in den Kategorien ForstunternehmerIn, WaldeigentümerIn und FörsterIn des Jahres ausgelobt. Zuletzt gab es Onlineabstimmungen über jeweils drei KandidatInnen. Gewonnen haben die Umwelt engineering GmbH, Lutz Freytag und Florian Vögele. Herzlichen Glückwunsch!
Unser Bundesvorsitzender Ulrich Dohle, der auch in der Jury saß, gratulierte besonders dem Förster des Jahres, Florian Vögele, von der FBG Oberallgäu e.V.

Interforst, Talk-Box

Tag 1 der Interforst

Ein langer erster Messetag liegt hinter uns. Wir sind schon ein gut eingespieltes Team. Wunderbar, wenn so viele Leute an einem Strang ziehen und etwas gut gelingt. Unsere beiden Stände in Halle B6 funktionieren gut.

Am Infostand (Stand Nr. 201) direkt am Eingang Ost begrüßen wir alle Mitglieder und die es noch werden. Wir informieren über unsere Arbeit und beantworten alle Fragen rund um die Arbeit im Wald, um Probleme mit den Arbeitgebern, arbeitsrechtliche und Tariffragen. Aber wir können auch zu Möglichkeiten nach dem Studium informieren. Unsere neue Broschüre „Forststudium, was dann?“ liegt druckfrisch bereit. Natürlich sprechen wir auch mit Studierenden oder Azubis in spe…

Am Herzen liegen uns auch die Interessen, Probleme, Motivationen der Forstleute. wir fragen konkret nach Verbesserungsvorschlägen und Ideen für die Zukunft. Die Antworten werden ausgewertet und fließen in unsere Arbeit mit ein. „Vereinbarkeit von Familie & Beruf“, Arbeitsschutz, Arbeitszeitbeginn im Wald sind einige erste Schlagworte der BesucherInnen. Ganz konkret wird es mit unserer Mitgliederbefragung. Den Fragebeogen kann man direkt am Stand ausfüllen, mitnehmen oder online ausfüllen: https://www.umfrageonline.com/s/BDF

Ganz aufgeregt waren wir natürlich, wie unsere TalkBox ankommt. Stand 2 des BDF auf der Interforst. Direkt gegenüber dem Forumbereich des KWF gelegen, auf der Fläche der Sonderschau, kann man die schwarze Box kaum übersehen. Hier betreuen vor allem die BDF Jugend und die Hochschulgruppen von TU München und der Uni Freiburg die BesucherInnen. Mit dabei sind auch die „Stars“ unserer Filmtrailer.

Was sollen wir sagen? Wir sind absolut begeistert, dass bereits am ersten Tag 22 Filme im Kasten sind. Die ganze Bandbreite von Forstleuten, WaldbesitzerInnen, Alt und Jung ist bereit, ihre Waldgeschichte zu erzählen. Daraus ziehen wir sicher viel Material für unsere weitere Öffentlichkeitsarbeit für den Wald und für Forstleute.

Am Abend wurde es noch mal feierlich und zukunftsweisend. Der Bayerische Waldbesitzerverband e.V. feierte sein 100jähriges Jubiläum im großen Festzelt mit viel forstlicher und politischer Prominenz aus ganz Deutschland (und Bayern ;).

Natürlich gaben sich Ministerpräsident Markus Söder und die zuständige Staatsministerin Michaela Kaniber sowie DFWR-Präsident Georg Schirmbeck die Ehre.

Bester Nachwuchs für den Wald! Das ist die Hauptsache für Walderhaltung und -bewirtschaftung. Das es viele gute neue Forstleute gibt, sehen wir in der Zusammenarbeit mit den Studierenden und der BDF Jugend. Dass der Nachwuchs auch in Bayern gesichert ist, wurde durch die Unterzeichnung des Waldpakt deutlich. Ministerpräsident Söder bestätigte in seiner Rede dazu, dass die 54 Beraterstellen der Bayerischen Forstverwaltung weiter bestehen bleiben und fortgeführt werden. Er selbst stellte das Einvernehmen des abwesenden Finanzministers her! Diese Entscheidung ist auch ein Erfolg des BDF Bayern. Denn in der Woche zuvor hieß es noch, dass diese Stellen abgeschafft werden. Nur die aktive Arbeit und das Engagement bei den forstlichen und politischen Entscheidern brachte die Wende. Wir brauchen also eine starke Vertretung der Forstleute und dafür natürlich jede Menge MitstreiterInnen!

Übrigens kann man am Stand des BDF auch direkt Mitglied werden. Oder natürlich online.

https://www.bdf-online.de/mitglied-werden/

Filme, Talk-Box

Trailer sind online

Im Vorfeld der Interforst hatten wir schon mit drei ausgesuchten Forstleuten jeweils einen Film mit ihrer Waldgeschichte gedreht. Lisa Pausch, Nikolaus Urban und Tilman Zepf haben uns erzählt, was sie im Wald bewegt, warum sie den forstlichen Beruf gewählt haben und was die besonderen Momente für sie im Wald sind.

Herausgekommen sind wunderbare Einblicke in den Beruf und in den Wald. Fernab von eingetretenen Phrasenpfaden. Authentisch.

Die Filme findet Ihr auf unserem BDF-Youtube-Kanal. Klickt einfach auf den Link und schaut Euch die Filme an. Und kommt dann zu uns in die TalkBox, um Eure eigene Geschichte zu erzählen.

Hier sind die Links:

https://youtu.be/xzQfDtmjPbA

https://youtu.be/zUl4l8ZutT0

https://youtu.be/nXAZcK5LjXQ

Talk-Box, Werkstattbericht

Werkstattbericht Juli

Seit Montag waren wir am Bauen und pünktlich zum Messebeginn ist alles fertig. Die TalkBox steht, der Fernseher ist angeschlossen und die Trailer laufen. Die Holztapete für das gemütliche Flair hängt und kurz nachdem sich die Tore der Messe öffneten, läuft auch die Kamera.

Damit sind die Planungen, die wir seit Herbst letzten Jahres vorangetrieben haben und wo sich seitdem auch unsere BDFJugend und die Hochschulgruppen eingebracht haben, nun erfolgreich umgesetzt. Darüber freuen wir uns ungemein. Denn ehrenamtlich und mit geringen Mitteln einen solchen guten Auftritt hinzulegen, ist nicht einerlei.

Danke vor allem an die Studierenden der TU München und Uni Freiburg, die hier Großes geleistet haben!

Jetzt freuen wir uns auf zahlreiche BesucherInnen und sind gespannt, wie viele und welche Geschichten uns erzählt werden.